Lanzarote 2021 – Tag 18

Heute war Tag 18 auf Lanzarote und auch heute haben wir wieder etwas unternommen. Zuerst ging es in den Timanfaya Nationalpark, den wir schon einmal während unser Twizy Tour besuchten. Anschließend fuhren wir noch in das Centro de Visitantes e Interpretación in Mancha Blanca.

Timanfaya Nationalpark

Unser erstes Ziel war der Timanfaya Nationalpark. Den Eintritt hatten wir schon bezahlt, als wir das Kombiticket für vier Sehenswürdigkeiten bei unserem Besuch im Jardin de Cactus gekauft hatten. Somit mussten wir bei der Einfahrt nur die Tickets vorzeigen und dann gleich bis zum Parkplatz fahren. Dieser war zwar schon gut gefüllt, es fand sich trotzdem aber schnell ein Stellplatz für unseren Mietwagen. Also ging es gleich hoch in Richtung des Besucherzentrums Islote de Hilario. Dort wartete schon ein Bus für die Rundfahrt, in den wir einstiegen. Nachdem dieser sich gefüllt hatte, ging es los in den Nationalpark, der nur mit diesen Bussen befahren werden darf. Mit dem eigenen Auto oder gar zu Fuß ist nicht erlaubt.

Bei dieser Rundfahrt werden Informationen über den Nationalpark und die Vulkanausbrüche in spanischer, englischer und deutscher Sprache vom Band abgespielt. Der Bus fährt durch den Park und hält auch an verschiedenen Stellen an, damit man Fotos machen kann. Leider sind diese Fotos in der Galerie alle aus dem Bus heraus aufgenommen, sodass es immer wieder zu Spiegelungen und Reflexionen kommt. Man darf eben nicht aussteigen, um bessere Bilder zu bekommen. Ich denke aber trotzdem, dass die Bilder einen guten Eindruck von der Schönheit der Natur hier wiedergeben.

Nachdem wir wieder am Besucherzentrum angekommen waren, gingen wir zu den Vorführungen des immer noch extrem heißen Bodens hier, indem an einer Stelle abgeschnittene Sträucher allein durch die Hitze entzündet werden und an anderer Stelle Wasser durch die Hitze verdampft und kleine Geysire bildet. Ich habe auch Videos dazu aufgenommen, die ich später in einem ausführlicheren Beitrag zum Timanfaya Nationalpark einstellen werde.

Anschließend gingen wir noch in das Restaurant El Diablo, wo wir beide uns Essen, das über dem natürlichen Lavagrill zubereitet wurde, bestellten und genossen. Dazu noch die tolle Aussicht auf die Vulkanlandschaft, einfach grandios.

Anschließend fuhren wir noch weiter in das Centro de Visitantes e Interpretation in der Nähe von Mancha Blanca.

Der Parkplatz

Bild 1 von 20

Der Parkplatz war gut gefüllt, trotzdem bekamen wir noch schnell einen freien Platz

Centro de Visitantes e Interpretation

Das Centro de Visitantes e Interprestation befindet sich an der LZ-67 kurz vor der Ortschaft Manch Blanca. Vom Timanfaya Nationalpark waren es nur wenige Kilometer bis dahin. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz direkt vor dem Museum. Auch der Eintritt in das Museum ist frei. In dem Museum konnten wir sehr viel über Vulkanismus, die Entstehung der kanarischen Inseln und die Flora und Fauna der Inseln erfahren. Vor allem auch, wie aus einer vulkanischen Insel ohne Leben eine Besiedlung mit Pflanzen und Tieren stattfindet.

Zum großen Teil wird auch auf die letzten Ausbrüche auf Lanzarote von 1730 bis 1736 sowie 1824 eingegangen. Dabei wird gezeigt, welche Teile der Insel betroffen waren und welche Auswirkungen die Eruptionen hatte. Wirklich toll war der Steg über die Lavafelder, auf dem man weit in die Lava hineinlaufen konnte. Das war super interessant, da man hier sehr gut sehen konnte, dass die Lava nicht nur totes Gestein ist, sondern sich auf der Oberfläche Flechten angesiedelt haben.

Das Museum war echt toll und die Informationen sind auf Spanisch, Englisch und auch auf Deutsch verfügbar.

Der Eingangsbereich

Bild 1 von 16

Der Eingangsbereich des Informationszentrums

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.