Lanzarote 2021 – Tag 15

Ich bin wieder einmal fleißig und berichte heute über das Erlebte auf Lanzarote. Das Wetter hatte sich heute zwar etwas beruhigt, allerdings regnete es immer wieder, gefolgt von Sonnenschein. Der Wind war immer noch unangenehm stark. Hoffentlich beruhigt sich das Wetter in den nächsten Tagen noch etwas. Nichtsdestotrotz ging es heute in den Rancho TexasPark, einen Wildpark auf Lanzarote. Dies wird dann der vierte Teil der Reihe Wildparks auf den Kanaren, nach dem Jungle Park auf Teneriffa, dem Palmitos Park auf Gran Canario sowie dem Oasis Park auf Fuerteventura.

Disclaimer: Wie viele Beiträge aus dem Urlaub berichte ich hier eher kurz. Ausführliche Berichte werde ich später wieder schreiben, wenn wir wieder zu Hause sind. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Rancho Texas Park

Der Rancho Texas Park Lanzarote befindet sich nördlich von Puerto del Carmen an der LZ-40. Hinweisschilder weisen auf den Park hin, sodass man ihn nicht verfehlen kann. Der Parkplatz war heute relativ leer. Wir konnten sogar im Schatten von Palmen parken. Der Eintritt betrug 30 € pro Person, was auf den ersten Blick viel erschien, sich aber im Laufe des Tages als gerechtfertigt herausstellte. Aber mehr dazu in dem Beitrag.

Wir bekamen an der Kasse einen Plan des  Parks überreicht, auf dem auch die Zeitpläne der verschiedenen Tiershows zu finden waren. Kurz nach dem Eingang waren die ersten Käfige mit diversen Papageien sehen. Und dann standen wir auch schon vor der ersten Überraschung: plötzlich waren wir in einem Schwimmbad mit zwei Becken, eins für Kinder und eins für Erwachsene. Hier waren auch Schließfächer zu finden. Man kann seine Schwimmsachen verstauen und sich den Park ansehen. Und wenn man keine Lust mehr hat oder die Kinder anfangen zu quengeln, kann man hier noch schwimmen gehen. Aus meiner Sicht ein tolles Konzept. Es gibt außerdem noch zwei Wasserrutschen. Was will man mehr.

Anschließend ging es weiter und wir sahen verschiedene Tiere, wie Königstiger und diverse Echsen. Da die Zeit schon fortgeschritten war, ging es auch schon zur ersten Show, der Greifvogelshow.

Greifvogelshow

Bei der Greifvogelshow konnten wir mehrere Greifvögel beobachten. Darunter waren Adler, Milane, Falken, Geier und auch ein Kondor. Die Tiere flogen dabei teilweise sehr knapp über unsere Köpfe hinweg. Manchmal wurden wir auch von den Flügeln getroffen, ich von einem Adler und Nicole von einem Geier. Die Show war sehr kurzweilig, vor allem das Fangen von Nahrung in der Luft war super spannend anzusehen. Auf jeden Fall eine Empfehlung.

Nach der Greifvogelshow gingen wir schnell im Restaurant etwas essen. Da nicht viel Zeit war, mussten wir uns auch da beeilen.

Delfinshow

Auf dem Weg zur Delfinshow mussten wir durch eine interaktive Ausstellung über verschiedene Aspekte von der Entstehung Lanzarotes als auch über Delfine. Da wir nicht viel Zeit hatten, huschten wir eher schnell durch, kamen aber nach der Show wieder, um uns das genauer anzuschauen. Und es lohnte sich auf jeden Fall, sehr schön gemacht und wirklich informativ. Mehr dazu später in dem ausführlicheren Bericht.

Die Delfinshow selbst war sehr unterhaltsam. Einfach tolle Tiere, die sehr anmutig und auch intelligent sind. Wenn man möchte, kann man mit den Delfinen auch schwimmen gehen, was sich der Park auch gut bezahlen lässt.

Seelöwenshow

Auch bei der Seelöwenshow wurden wir super unterhalten. Bevor die Show begann, konnte man Fotos mit einem Seelöwen namens Brutus machen, natürlich wieder gegen Geld. Anschließend begann die kurzweilige Show mit zwei anderen Seelöwen, diesmal allerdings Luna und Lisa, einem Mutter-Tochter-Gespann. Toll zu sehen, was diese Tiere alles können.

Papageienshow

Die letzte Show, die wir besuchten, war die Papageienshow. In der waren diverse Aras zu sehen, welche verschiedene Kunststücke vorführten. Darunter waren Basketball spielen und auch das Ausrechnen von Summen zu bestaunen. Insgesamt war die Show mit 15 Minuten recht kurz, aber kurzweilig.

Der Ausflug war auf jeden Fall sein Geld wert. Für Familien sehr zu empfehlen. Man sollte seine Badesachen und viel Zeit mitbringen. Aber auch als Erwachsener kommt man voll auf seine Kosten. Daumen ganz weit hoch.

Anschließend ging es zum Ferienhaus zurück, wo wir den Abend ausklingen ließen.

Das Eingangsschild

Bild 1 von 24

Das große Schild weist auf den Wildpark hin

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.